Am Brünnchen/ Beuel-Küdinghoven/ Dornenkreuzstraße

Warum mache ich We love Pubs? Ok, ich stelle Lokale vor, in denen man auf einen Drink oder einfach das Feierabendbier einkehrt. Wichtig ist mir dabei, dass ich hier nicht an einem Online-Hochglanzmagazin arbeite, in dem nur die hippen und schicken Lokale enthalten sind. Nein, hier soll Bonn in seiner ganzen Vielfalt vorgestellt werden. Dazu gehören natürlich auch die sogenannten Eck- oder Veedelskneipen, von denen ich ja bekennender Fan bin. Genau in diese Kategorie fällt das „Bünnchen“ in Küdinghoven.

Das „Brünnchen“ – oder richtig: „Am Brünnchen“ – entdeckte ich vor einigen Wochen eher zufällig, als ich auf dem Weg zum Rheinsteig hinauf durch Küdinghoven spazierte. Das Lokal liegt etwas versteckt in einer kleinen, aber malerisch schönen Seitenstraße mit ganz viel Fachwerk. Von außen wirkt die Kneipe erst einmal unscheinbar, eine kleine Außenfront, dunkle Fenster – typisch Dorfkneipe halt. Der Begriff Dorfkneipe passt hier absolut, denn im Küdinghovener „Brünnchen“ treffen sich die Menschen des Stadtteils, der ja vielerorts durchaus noch Dorfcharakter hat.

Aber wie so oft in dieser Art Kneipe wird man überrascht – wurde ich überrascht! Wer den kleinen Thekenraum und die für Gesellschaften gut geeignete Gaststätte durchquert, betritt einen liebevoll angelegten Garten, in dem man bei einem Kölsch die Sorgen des Alltags vergessen kann.

Man merkt dabei schnell, dass das „Brünnchen“ der Treffpunkt des Ortes ist. Egal ob Fußball-, Junggesellen- oder Karnevalsverein: Hier kommt man zusammen. Deshalb trifft man hier auch Menschen jeden Alters – bei meinem Besuch war z.B. eine große Gruppe Fußballer im Alter um die 20 anwesend. Für mich liegt darin ja die Stärke der alten Dorfkneipen. Da passt es, dass der Junggesellenverein immer im Frühsommer die „Eierkrone“ aus 6000 ausgeblasenen Eiern vor dem Lokal aufhängt. Veedelskneipe, das ist einfach ganz viel Tradition.

Bonn Eckkneipe Küdinghoven Am Brünnchen

Bonn Eckkneipe Küdinghoven Am Brünnchen

Betrieben wird das „Brünnchen“, das es schon seit den 1970ern gibt, mittlerweile von einer Chefin mit griechischen Wurzeln (seit 2012). Das merkt man auf der kleinen Speisekarte, die neben den übrigen Schnitzelgerichten einen klaren griechischen Einschlag zeigt. Trinken könnt ihr Bitburger, Gaffel und Paulaner, dazu Korn und klassische Spirituosen (Underberg, Asbach…), alles zu fairen Preisen. Und auch bei den Getränken merkt man griechischen Einfluss, denn einige Weine stammen aus Hellas.

Wie ich eingangs sagte: Ich mag dieses Format von Kneipe und finde, es hat seinen festen Platz im Stadtbild verdient. Daher war ich froh, mit Jost einen Mittester für das „Brünnchen“ gefunden zu haben, der Veedelskneipen ebenso zu schätzen weiß wie ich. Mit Jost war ich zuvor bereits in den Adelheidis-Stuben in Villich und genau wie damals wurden wir dieses Mal auch im „Brünnchen“ überrascht. Man muss halt nur den ersten Schritt machen und hingehen – einfach mal ausprobieren!

Deshalb meine Meinung: Typische Veedelskneipe – bring Leben in den Stadtteil und wird allen Freunden kleiner Eckkneipen gefallen!

Adresse und Kartenlink: Dornenkreuzstraße 45, 53227 Bonn

Testtag: Dienstag

Fass: Gaffel, Bitburger

Flasche: Paulaner (Weizen, Kristall, Dunkel)

Internet: Hier findet ihr die Speisekarte des Brünnchen und hier geht es zur Facebook-Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *