Wodka, Please! Bonner Startup für ein Wodka-Savoir-Vivre!

Magdalena, Agnes und Victor bringen als junges Bonner Startup polnischen Wodka nach Bonn. Ein Interview.

Wodka ,Please!“ Wenn es nach Magdalena, Agnes und Victor geht, wird man diese Bitte bald häufiger in Bonn hören. Die drei Bonner haben ihr eigenes Startup gegründet und sich dafür dem polnischen Vodka – pardon: Wodka! – verschrieben. Unter „Wodka ,Please“ beraten und beliefern sie Gastronomen, organisieren Tastings, führen einen Online-Shop mit ausschließlich polnischem Wodka und sogar ihr eigenes Modelabel passend zu ihrem Produkt. Grund genug für We love Pubs, die drei zu einem Interview in der Südstadt Studikneipe zu treffen!

Wodka please Vodka tasting Bonn polischer Vodka in Bonner Kneipen Haselnussvodka
Wodka .Please! Aga, Victor & Maggie (v.l.n.r) haben ihr eigenes Bonner Startup gegründet.

(Als wir die Studikneipe betreten, warten die drei Wodkaexperten bereits in der Sofaecke der Studi und fachsimpeln über ihr Lieblingsgetränk)

We love Pubs: Hallo Magdalena, Hallo Agnes, Hallo Victor! Ihr seid ja schon mittendrin! Danke, dass ihr Zeit habt! Mögt ihr euch zu Anfang kurz selbst vorstellen?

Magdalena: (lacht) Ja, wir reden tatsächlich fast nur noch über Wodka. Aber klar, ich mache einfach mal den Anfang für Victor und mich, wir hängen ja auch privat aneinander. Victor und ich kennen uns aus dem Studium in Stuttgart, sind beide Politikwissenschaftler. Nach dem Studium war ich erst als Projektmanagerin tätig und Victor hat bei einem deutsch-französischen Verein gearbeitet. 2011 sind wir beruflich beide nach Bonn gezogen. Auch da hatten wir schon diese Lust auf Selbständigkeit, irgendwas Eigenes machen, so ein eigenes Baby.

Victor: Ich bin dabei übrigens der einzige im Team, der nur einen eingeheirateten polnischen Hintergrund hat, ich habe zwar französische Wurzeln, stamme aber eigentlich aus Freiburg, wo wir ja auch einige Bars mit Wodka ausstatten. Deshalb passte es super, als wir Aga kennengelernt haben, das war die perfekte Mischung aus Bock auf Selbstständigkeit und einer zu uns passenden Idee!

Agnes: Und ich habe Victor und Maggie dann hier in Bonn kennengelernt, über Maggies WG. Meine Familie stammt wie die von Maggie aus Polen, aber ich lebe hier in Bonn seit ich 7 bin. Für mein Studium war ich allerdings in London, habe dort Modedesign studiert und hatte einige Zeit mit einer Freundin das eigene Label A Hundred A Day, aus dem dann auch unsere Wodka-Please-Kollektion entstanden ist. (Anmerkung We love Pubs: Den Link zur Kollektion gibt es hier – eine Sammlung aller Links zu diesem Beitrag findet ihr am Ende des Interviews)

Wodka please Vodka tasting Bonn polischer Vodka in Bonner Kneipen Haselnussvodka
Eine kleine Kostprobe und der Flyer für das Tasting: Wodka ,Please geht mehrere Wege parallel

„Polish only“ für Bonn

We love Pubs: Ein Bonner Startup, das sich ganz dem polnischen Wodka widmet. Ihr drei seid gerade erst Anfang dreißig und habt euch mit einer Idee selbständig gemacht, die erst einmal exotisch wirkt. Wie kam es dazu?

Victor: (lacht) Das war wohl die buchstäbliche Schnapsidee! Durch die polnischen Wurzeln von Maggie und Aga wurde in der WG und überhaupt immer schon gerne polnischer Wodka getrunken. Und irgendwann haben wir uns gedacht: Polnischer Wodka ist wirklich eine Marke, ein gutes Produkt, das wir ja auch intensiv kennen. Etwa im Herbst 2014 entstand der Plan, daraus etwas zu machen. Online ist unsere Webseite jetzt seit Herbst 2015.

Magdalena: Polnischer Wodka ist ja eher unbekannt. Viele denken bei Wodka ja erst an große russische Marken und vor allem an klaren Wodka. Davon wollten wir uns absetzen. Bei Wodka , Please wollen wir zeigen, dass Wodka in alle Richtungen gehen kann: süß, kräftig, mit Fruchtgeschmack – ja, eigentlich wollen wir ein polnisches savoir vivre bieten, polnischen Wodka bekannt machen. Deshalb auch der Zusatz „Polish only„. Und daher rühren auch die Tastings, die man auf unserer Seite buchen kann und zu denen wir selbst zu den Gästen nach Hause kommen und den Wodka erklären. Und natürlich arbeiten wir mit Gastronomen wie z.B. Lukas in der Studikneipe zusammen.

Agnes: Uns war wichtig, dass wir als klare Marke erkennbar sind, daher auch die Modekollektion mit Shirts, die unser Logo tragen. Und das verrutschte Komma im Namen für den Wiedererkennungswert. Denn wir gehen mit Wodka ,Please ja mehrere Wege parallel: Tasting, Belieferung im Gastro-Bereich, Online-Shop – gemeinsam ist dem aber, dass es immer um guten polnischen Wodka als Genießergetränk gehen soll.

Magdalena: Wir haben übrigens ganz privat angefangen. Nach und nach fragten Leute im Freundeskreis, ob wir ihnen mal aus Polen eine Flasche Wodka mitbringen. Dann haben wir mal hier und da mit Freunden gezielt bestimmte Wodkas vorgestellt und verköstigt. Das waren praktisch unsere „Hausfrauentests“, aber da haben wir schnell gemerkt: Wow, die Resonanz ist ja super!

Wodka please Vodka tasting Bonn polischer Vodka in Bonner Kneipen Haselnussvodka
Der Laie ist begeistert: Die Vielfalt der Wodkasorten, die Maggie, Aga und Victor mir vorstellten, hatte ich so nicht erwartet!

Den Wodka vom Trinker-Image befreien

We love Pubs: Im Vergleich zu anderen Getränken führt der Wodka ja noch eher ein Schattendasein. Was ist das Besondere am Wodka allgemein und was am polnischen Wodka?

Victor: Ja, das stimmt, noch ist Wodka nicht so hip wie zuletzt z.B. Gin. Aber genau das ist unsere Idee: Zeigen, dass Wodka ein cooles eigenes Getränk ist! In Deutschland ist Wodka immer noch viel zu oft ein Getränk zum Saufen oder zum Mischen. Aber das ist ja Quatsch, da wollen wir viel lieber zeigen, wie vielschichtig Wodka ist. Genau so wie es bei Gin und Whisky auch ist.

Agnes: Polnischer Wodka, das ist ja auch eine ganz andere Vielfalt, als man es sich hier in Deutschland vielleicht vorstellen kann. In Polen führt fast jeder Supermarkt 200 verschiedene Wodka-Produkte. Ich selbst bin zwar Anhängerin von klarem Wodka – und natürlich sind da die Varianzen geringer – aber auch das kann man schmecken. Natürlich gilt das umso mehr für die verschiedenen Geschmacks-Wodkas. In Polen sind diese Wodkas sehr beliebt und es gibt fast alles: Wodka mit Nüssen, mit Feige, Wodka aus dem Eichenfass, der durchaus einem Brandy nahe kommt – bei guten Produkten ähnelt die Vielfalt des Wodkas tatsächlich dem Whisky!

(Nach und nach trudeln an unserem Tisch verschiedene Wodkas ein, teils aus dem Sortiment der Studikneipe, die die Wodka , Please-Produkte führt, teils extra mitgebracht)

Magdalena: (zum am Wodka riechenden Kneipenblogger) Du machst das übrigens richtig, erst am Wodka zu riechen. Ein Wodka kann ganz verschiedene Regionen ansprechen: Nase, Mundhöhle, Zunge, Rachen, den Bauchraum. Und das besondere am polnischen Wodka ist nicht nur der Geschmack, sondern auch die Prozentzahl, die nicht so streng an den 40% hängt. Die Geschmacks-Wodkas befinden sich eher bei 36-38% und sprechen vor allem Nase und Zunge an, die muss man auch nicht stürzen. Während ein klarer Wodka vielleicht stärker den Bauch wärmt. Diese Unterschiede, auch beim Trinken und in der Wahrnehmung, die wollen wir auch darstellen.

Wodka please Vodka tasting Bonn polischer Vodka in Bonner Kneipen Haselnussvodka
Geschmacks-Wodka bildet einen Schwerpunkt, hier mit Feige.

50 Sorten: Vom Geschmacks-Wodka bis zum Eichenfass

We love Pubs: Stichwort Produkte: Wie sieht eure aktuelle Produktpalette aus und wie entscheidet ihr, welcher Wodka es letztendlich ins Sortiment schafft?

Magdalena: Zurzeit kann man bei uns 68 verschiedene Produkte bestellen. Weil wir einige Sorten in zwei Flaschengrößen anbieten, sind es etwa 50 verschiedene Wodkasorten, die wir auf unserer Homepage auch nach Kategorien unterteilt vorstellen.

Victor: Für unser Sortiment ist dabei wichtig, dass wir nicht den typischen Misch-Wodka verkaufen wollen. Dazu würde ich übrigens die üblichen Verdächtigen zählen, die man so kennt. Mit solchen Marken arbeiten wir auch nicht zusammen. Dennoch führen wir große Marken, z.B. Belvedere oder Zubrowka, aber eben nicht den klassischen Mischwodka. Mittelfristig wollen wir noch stärker kleine, aufstrebende Brennereien aus Polen gewinnen, die keine Massenware produzieren- also praktisch die Craft Biere des Wodka. Zu einem guten Wodka gehört für uns, dass wir selbst den Geschmack stimmig finden. Und natürlich darf der Geschmack nicht irgendwie künstlich erzeugt sein. Im Soplica-Haselnuss sind beispielsweise tatsächlich Haselnüsse verarbeitet worden.

Der Kunde muss sich bei uns übrigens daran gewöhnen, dass alle Produkte wirklich aus Polen kommen. Es gab auch schon enttäuschte Gesichter, dass der in Polen beliebte Büffelgras-Wodka, also Żubrówka Bison Gras, bei uns nicht mit dem Büffelgras in der Flasche kommt. Leider darf der in Deutschland aber aufgrund des Markenrechts nicht mit Büffelgras verkauft werden. Ist eine bedauerliche Geschichte, aber andere waren mit der Markenanmeldung für den deutschen Markt schneller…

Wodka please Vodka tasting Bonn polischer Vodka in Bonner Kneipen Haselnussvodka
Vielfalt im Detail: Hier ein Haselnuss- und ein Walnuss-Wodka sowie ein Wodka aus dem Eichenfass mit deutlicher Brandy-Note.

Wodka-Begleitung: Tastings privat und in Bonner Bars

We love Pubs: Jetzt habt ihr schon ganz viel zu den Besonderheiten des polnischen Wodkas gesagt und wie ich ihn wahrnehmen kann. Darum geht es ja auch in euren Tastings. Wie laufen diese ab?

Victor: Wir kommen zu den Gästen nach Hause und besprechen vorher, wie viele Gäste da sind und wie viele verschiedene Wodkas wir mitbringen. In der Regel sorgt der Gastgeber dann dafür, dass es zu dem Tasting auch etwas zu essen gibt, denn Wodka ist ein abendbegleitendes Getränk. Es ist also eine Mischung aus essen und immer wieder verschiedene Wodkas probieren, die wir vorstellen und erklären. Das ist ein bisschen so wie durch ein Museum zu führen: Wir begleiten die Gäste bei ihrer neuen Erfahrung mit Wodka, die für viele auch wirklich neu ist, gerade weil langsam und nach und nach getrunken wird! Eine Saufparty soll das nämlich auf gar keinen Fall sein, für sowas kommen wir nicht, das klären wir vorher ab.

Agnes: Das läuft in Polen übrigens wirklich so: Man sitzt stundenlang beim Essen zusammen und trinkt Wodka! Das geht auch, wenn man mit dem Essen ein Gegengewicht schafft oder ausreichend Wasser trinkt. Nur mit Bier mischen, das sollte man eher nicht.

(Hier fällt ein tadelnder, nicht ganz ernst gemeinter, Blick auf den Kneipenblogger und das vor ihm stehende Pils…)

Agnes: Dabei gilt auch: Der Anlass bestimmt den Wodka! Wir versuchen die Wodka, die wir zu einem Tasting mitbringen, auch auf das Essen und auf die Gäste abzustimmen.

Magdalena: Dabei lernen wir selbst natürlich auch immer spannende Leute kennen – (lacht) gefühlt ist das immer etwas wie Tupper-Party mit Wodka! Aber das ist ja auch wichtig: Der Abend muss für alle ein schöner Abend sein, ein echt nettes come together!

Victor: Neben den privaten Tastings gibt es jetzt aber auch bald eine Zusammenarbeit mit Wirten. Z.B. organisieren wir im Limes ein Tasting als Event-Tasting, zu dem jeder nach Anmeldung kommen kann.

Wodka Tasting Bonn, polnischer Wodka in Bonn, Bar Kneipe mit gutem Wodka, Wodka please
Privat oder wie hier in Zusammenarbeit mit dem Limes: Wodka-Tastings

Im Online-Shop, aber nicht für den schnellen Durst

We love Pubs: Parallel gibt es den Online-Shop. Wie läuft der?

Magdalena: Wie man das so kennt, können Kunden deutschland- und europaweit direkt bei uns Wodka über die Homepage bestellen. Kundenservice, schnelle Lieferung, professionelle Verpackung – das alles ist uns als Startup sehr wichtig, da versuchen wir zu punkten. Speziell für Bonn bieten wir auch noch einen persönlichen Lieferservice an. Wir sprechen online mit den Kunden ein Zeitfenster ab und zu diesem bringen wir dann mit eigener man power die Bestellung vorbei.

Agnes: Schön ist, dass wir dabei auch unsere Kunden kennenlernen. So waren wir schon bei einer Gruppe ehemaliger Erasmus-Studenten, die ein Jahr in Polen verbracht hatten und auf uns aufmerksam geworden waren.

Lieferservice Getränke polnischer Wodka
Im Bonner Lieferbereich hat sich das Emblem eines berühmten Bonners versteckt – findet ihr ihn?

We love Pubs: Danke für das Gespräch und ich glaube, dass wir uns schon bald zu einem Tasting wiedersehen werden!

Victor: Das wäre toll! Aber damit Du die Zeit bis dahin überbrückst, haben wir Dir noch etwas mitgebracht, eine Flasche vom Haselnuss-Wodka von Soplica!

We love Pubs: Vielen Dank dafür und „Na zdrowie„!


Für alle, die weiterlesen wollen: Die Links

Die Homepage von Wodka ,Please findet ihr hier und hier die Facebookseite. In der Studikneipe in der Südstadt bekommt ihr übrigens die Produkte von Wodka ,Please, hier geht es zur Facebookseite der Studi und zu unserem We-Love-Pubs-Bericht. In diesen Bonner Kneipen und Bars bekommt ihr aber auch polnischen Wodka von Wodka ,Please. Ihr findet hier auch Freiburger Kneipen und Bars, denn Victor stammt aus Freiburg

Falls euch das Tasting im Limes oder andere Event-Tastings interessieren, denn klickt hier. Für private Tastings zeigt euch dieser Link alle Konditionen. Und das Modelabel mit den passenden Shirts zu Wodka , Please findet ihr hier!

Wodka please Vodka tasting Bonn polischer Vodka in Bonner Kneipen Haselnussvodka
Schmeckt! Polnischer Wodka

Das vorliegende Interview haben wir handschriftlich mitgeschrieben und bei der Abschrift stellenweise aus stilistischen Gründen angepasst, so dass der Wortlaut teils verändert ist. Vorliegende Fassung inklusive aller Bilder wurde von Wodka ,Please autorisiert. Der Text entstand unentgeltlich und ist keine Werbung in einem kommerziellen Sinne.

2 Gedanken zu „Wodka, Please! Bonner Startup für ein Wodka-Savoir-Vivre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *