„Wir wussten immer, dass wir irgendwann raus müssen“

Ein Gespräch mit Sandra Hinze, Betreiberin des Café Kurzlebig Bonn

 

Das Bürgerbegehren „Viva Viktoria“ hat gewonnen, der Abriss des Bonner Viktoriakarrees scheint erst einmal abgewendet. Dennoch wird sich das Karree verändern, zu viele Teilstücke gehören bereits dem Investor, der Signa GmbH. Mit dem Café Kurzlebig hinter dem Bonner Rathaus ist es nun ausgerechnet eines der schönsten und gleichzeitig ungewöhnlichsten Cafés in Bonn, das zuerst schließen muss. Zum 31. März 2016 läuft der nicht verlängerte Mietvertrag aus. Wir haben mit Sandra Hinze, Betreiberin und eine der drei Gründern-/innen, gesprochen und waren überrascht, alles andere als tiefgeknickte Gesichter zu sehen.

Bonn cooles alternatives Cafe Kurslebig Bonn Zentrum Cafe mit gutem Frühstück Frühstückerei Abendbrot Craft Beer in Bonn Ale Mania Ratsherrn Pale Ale Rotbier


We love Pubs: Sandra, danke, dass Du so kurz vor eurer Schließung noch einmal Zeit hast! Magst Du kurz ein paar Worte zu Dir, Eurem Team und den Anfängen des Kurzlebig sagen?

Sandra: Klar, gerne. Ich fange mal mit unserem Lokal an, der Teil interessiert euch ja sicher mehr. Die Idee zum Kurzlebig kam uns zu dritt. Wir, das waren anfangs Laura, Koon-Sun und ich. Koon-Sun betrieb damals genau in diesem Lokal eine Nudelbar. Als dann im Karree die Abrisspläne konkret wurden, hat er nicht lange gezögert und sich eine neue Fläche gesucht. Aber sein Mietvertrag lief noch drei Monate. Da dachten wir: Irgendwas muss man in der Zeit doch machen. Da kam uns die Idee mit der Frühstückerei, das erschien uns anders, ungewöhnlich zu sein und doch realistisch umsetzbar. Der Name lag passend zur Situation auf der Hand, das Kurzlebig sollte ja nur eine Zwischennutzung für eine kurze Zeit sein. Der Start war dann wirklich ein Blitzstart, innerhalb von zwei Wochen ging es los. Überhaupt: Koon-Sun war hier erst mittwochs raus und das Kurzlebig freitags drin, das war wirklich irre schnell und auch sehr experimentell. Aber wir hatten ja wenig zu verlieren, denn die Pacht für die ersten drei Monate lief weiter über die Nudelbar und das es letztendlich fast vier Jahre werden, damit konnten wir ja nicht rechnen.

Bonn cooles alternatives Cafe Kurslebig Bonn Zentrum Cafe mit gutem Frühstück Frühstückerei Abendbrot Craft Beer in Bonn Ale Mania Ratsherrn Pale Ale Rotbier

We love Pubs: Das klingt tatsächlich nach einem Sprung ins kalte Wasser! Seid ihr denn als totale Neulinge gestartet oder hattet ihr Gastro-Vorerfahrung?

Sandra: Nein, nein, wir sind nicht total unwissend gestartet, ganz im Gegenteil! Mit Koon-Sun hatten wir ja einen Profi mit an Bord und auch ich habe fast zwanzig Jahre Gastroerfahrung…

(hier müssen wir Sandra leider ins Wort fallen – zwanzig Jahre? – wir sind irritiert…)

We love Pubs: Ähm, sorry, zwanzig Jahre, woher nimmst du die denn. Oder – auch wenn man es Frauen nicht fragt – wie alt bist Du denn?

Sandra (lacht herzhaft): Ich bin 35 und arbeite schon ewig in der Gastro, in allen Bereichen, habe lange gekellnert, war Betriebsleiterin einer Disco und nach meinem Studium – Eventmanagement in Köln – war ich lange im Außendienst-Vertrieb für Brown-Forman. Die haben z.B. Jack Daniel`s unter ihrem Dach, da sieht und lernt man viel. Aber die Erfahrungen aus dem Studium haben sicher auch geholfen, das Café Kurzlebig überhaupt bekannt zu machen. Das lief von Anfang an vor allem über die Netz-Community, da haben ganz viele Freunde und Follower sofort super reagiert, das hat uns den Start sehr erleichtert.

Bonn cooles alternatives Cafe Kurslebig Bonn Zentrum Cafe mit gutem Frühstück Frühstückerei Abendbrot Craft Beer in Bonn Ale Mania Ratsherrn Pale Ale Rotbier

We love Pubs: Gab es denn am Anfang Schwierigkeiten, das Kurzlebig zur Zwischennutzung zu eröffnen?

Sandra: Nein, wirklich fast gar keine. Das lief alles sehr unproblematisch, immerhin gab es ja eine gastronomische Vor-Nutzung und Umbaumaßnahmen waren auch nicht nötig. Die Stadt war sogar sehr kooperativ, auch die Schanklizenz haben wir schnell bekommen. Wir hatten ja von vornherein nicht nur Frühstück im Angebot, sondern wollten mit besonderen Produkten möglichst viele Gäste erreichen. Deshalb auch das Craft Beer, das wir mittlerweile ja stark ausgebaut haben.

We love Pubs: Von null auf hundert, innerhalb von zwei Wochen zur Chefin – wo lagen denn die ganz neuen und spannenden Erfahrungen?

Sandra: Oh, da muss ich nachdenken, davon gibt es viele. Was auf jeden Fall immer toll war: Im Kurzlebig bin ich total frei. Ich kann hier einfach machen, was ich will, eigene Ideen einbringen und austesten.

Bonn cooles alternatives Cafe Kurslebig Bonn Zentrum Cafe mit gutem Frühstück Frühstückerei Abendbrot Craft Beer in Bonn Ale Mania Ratsherrn Pale Ale Rotbier

We love Pubs: Eure Fläche gehört dem Investor Signa. Hat es euch geschockt, dass trotz erfolgreichem Bürgerbegehren so schnell die Kündigung kam?

(zugegeben, bei dieser Frage hatten wir uns innerlich auf eine enttäuschte oder wütende Sandra eingestellt, doch es kommt anders. Sandra zeigt sich total aufgeräumt, es ist kaum Enttäuschung und gar kein Frust spürbar)

Sandra: Ach nein, überhaupt nicht! Wir wussten immer, was kommt und dass wir irgendwann hier raus müssen. Wir hatten deshalb auch einen etwas anderen Blick auf das Bürgerbegehren, denn wir kannten die Besitzverhältnisse. Nach dem Bürgerbegehren hab ich mich eher gefragt: Warum jubeln die alle? Signa gehören die Flächen, natürlich werden die da so oder so etwas mit machen wollen. Und ganz ehrlich: Ohne Abrisspläne hätte ich diese Fläche doch nie für das Kurzlebig bekommen, dann hätte es das ganze Lokal ja nie gegeben.

We love Pubs: Gibt es denn konkrete Pläne, wie es weitergehen soll?

Sandra: Teilweise. Wir suchen natürlich schon seit den ersten Tagen. Und eine kleine Alternative gibt es auch. Ich betreibe schon seit einiger Zeit das Café Schwarz & Weiß im Bonner Kunstverein parallel, das wurde mir irgendwann angeboten, als es das Kurzlebig schon gab. Teile des Kurzlebig-Konzepts werden sicher auch dahin umziehen, z.B. das Craft Beer Sortiment, wenn auch etwas verkleinert. Das Schwarz & Weiß ist mehr Bistro, außerdem machen wir das Catering für die Abendveranstaltungen des Kunstvereins, aber auch für andere Events kann man unser Catering buchen. Geplant ist dort außerdem noch ein Brunch-Buffet. Insgesamt kann ich aber noch nicht ganz abschätzen, ob das Schwarz & Weiß alleine zum Leben reicht. Wenn nicht – dann suche ich mir eben noch einen richtigen Job! (Sandra lacht, man merkt, dass wirklich kein Groll oder Gram im Abschied liegt)

Aber wir suchen natürlich immer weiter nach einer neuen Location für das Kurzlebig, es ist einfach so gut in Bonn angekommen, dass wir es ungern aufgeben würden. Leider ist der Bonner Markt gerade viel zu teuer. Hier um die Ecke gäbe es ja z.B. das alte Goldbraun, aber das übersteigt unsere Möglichkeiten.

We love Pubs: Gibt es Optionen etwas außerhalb, z.B. in Beuel? Oder wäre gar Köln eine Möglichkeit?

Sandra: Ich bin ja sogar Beuelerin, das würde natürlich passen. Dennoch tue ich mit Beuel schwer, so sehr ich es mag. Ich hätte die Sorge, dass der Bonner den Weg über die Brücke scheut, während der Beueler ständig rüber nach Bonn geht. Schließlich lebt das Kurzlebig zurzeit von den Studis, die nun einmal hier sitzen, und auch von den vielen Gästen, die morgens zu Kaffee und Frühstück kommen und hinterher in der Stadt shoppen gehen.

In Köln ist tatsächlich vieles bunter, dort haben gute Konzepte auch in weniger guten Lagen eine bessere Chance. Aber ich komme nun einmal aus Bonn und kenne die Bonner gut, da will ich nicht weg und in einer anderen Stadt völlig bei null anfangen.

Und in Bonn muss man halt mitberücksichtigen, dass viele Gäste etwas weniger experimentierfreudig sind. Ein Beispiel: Wir haben zig abgefahrene, super leckere Frühstücksvarianten auf der Karte – der Renner ist jedoch das „08/15“ (PS: das kleine Frühstück heißt wirklich so!). Ich glaube, das gilt auch etwas für die Lage. Das in Kombi mit den Kosten und dem Wunsch, beim nächsten Café auch einen Außenbereich zu haben, das haben wir einfach noch nicht gefunden – (lacht) Aber Hilfe und Tipps sind immer willkommen!

We love Pubs: Wo wir gerade über Bonn sprechen – was fehlt Bonn gastronomisch?

Sandra: Ich glaube, für eine richtig gute Cocktailbar wäre noch Platz – etwa so wie das Shepheard in Köln. Ich könnte mir gut etwas in eine edle und doch schlichte Richtung vorstellen, mit ruhiger Atmosphäre, in der dem Gast im Zweifel auch der Cocktail extra kreiert wird. Oder in der der Fokus auf einem ganz besonderen Produkt liegt, z.B. Rum, Whiskey oder Gin. Natürlich gibt es da in Bonn schon gute Läden, z.B. bei Dave Flynn der Whiskey oder das Déjá Vú. Für Cocktails halte ich übrigens die Bar im Kameha gerade für die beste Adresse in Bonn. Platz für einen weiteren Laden wäre da dennoch noch.

We love Pubs: Wenn im Kurzlebig jetzt bald Schluss ist – was wären Deine drei Wünsche für die Zukunft?

Sandra: Da wäre natürlich zu erst einmal: Wir finden das Objekt, das zu einem neuen Kurzlebig passt, auf das wir selbst richtig Bock haben, bei dem man direkt Bilder und Ideen im Kopf hat. Und der Start muss dieses Mal organisierter sein, weniger spontan wie vor vier Jahren, denn das schlaucht doch. Überhaupt würde ich niemandem raten, so zu starten wie wir! (hier lacht Sandra herzlich) Der dritte Wunsch ist ein ganz anderer (lacht wieder): Endlich mal wieder in den Urlaub fahren! Der Job hier heißt: Siebentagewoche! In den letzten fast vier Jahren war ich eigentlich immer hier bei meinen Gästen.

We love Pubs: Danke für das Gespräch und ich glaube, ganz Bonn drückt euch die Daumen, dass es bald ein neues Kurzlebig an einem anderen Ort gibt! Und wir besuchen Dich auf jeden Fall im Café Schwarz & Weiß!

Kurzlebig Interview (1)


Das vorliegende Interview haben wir handschriftlich mitgeschrieben und bei der Abschrift stellenweise aus stilistischen Gründen angepasst, so dass der Wortlaut teils verändert ist. Vorliegende Fassung wurde von Sandra Hinze autorisiert. Für alle, die weiterlesen wollen: Unseren Testbericht zum Kurzlebig findet ihr hier

4 Gedanken zu „„Wir wussten immer, dass wir irgendwann raus müssen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *