Sonjas/ Zentrum/ Friedrichstraße

Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße

Wir waren endlich im Sonjas, nachdem wir viel zu lange nur vorbei geschlendert sind. Und es wird niemanden überraschen, dass wir positiv über dieses Lokal berichten, denn die Bonner City, also den engeren Einkaufsbereich im Stadtzentrum, sehen wir häufig kritisch und freuen uns über jedes Lokal, das hierhin Leben bringt. Wir wollen deshalb diesen Bericht etwas allgemeiner anfangen, von groß zu klein:

Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße

Die Bonner Innenstadt … ist uns viel zu ruhig, durchwächst immer systemgastronomischer und bietet viel zu wenige Lokale, in denen man nett und bei individuellem Charme ausgehen kann. Eine Ausnahme bildet hier sicherlich die Sterntorbrücke als Ausgeh-Hotspot (mindestens quantitativ), daneben verliert Bonn aus unserer Sicht mehr und mehr sein individuelles Gesicht und wird so austauschbar wie fast jede andere deutsche Großstadt.

Die Friedrichstraße … lag lange im Schatten des Bonner Zentrums, hat sich nach der Renovierung vor einigen Jahren jedoch zur Prachtstraße mit schicken Geschäften und einigen Lokalen entwickelt. Dabei ist es gelungen, hier neben teils hochkarätigem Einzelhandel auch die alteingesessenen Lokale zu erhalten und diese nicht dem Drang der Großen zum Opfer fallen zu lassen. Die Friedrichstraße ist wirklich ein Highlight in Bonn!

Sonjas Kneipe Bonn Zentrum Friedrichstraße 

Das Sonjas … Liegt also genau hier an der Friedrichstraße und ist eben eines der alteingesessenen Lokale, besteht hier seit 18 Jahren, aber es kann auf weitere zehn Jahre am Dreieck zurückblicken. Vom Typ ist das Sonjas die gehobene Eckkneipe für den Stammkunden aus dem Stadtveedel – und obwohl das Zentrum ja kein echtes Veedel ist, fühlt sich der Besuch im Sonjas sehr vertraut an und Gäste, Wirtin und das freundliche Personal kennen sich offenbar von vielen Besuchen gut. Man kann ordentlich essen, die Preise sind fair, die Getränkekarte bietet vor allem Auswahl an Wein, Spirituosen und Bier (Bitburger, Peters, Andechser, Erdinger – und nein, wir sagen jetzt nichts, wir akzeptieren einfach mal, dass der deutsche Kunde genau das will und verweisen nicht auf unsere Träume von Biervielfalt… wobei: in das Sonjas passt diese Auswahl und Andechser ist durchaus ein Highlight!). Im hellen Innenraum wechselt die Dekoration saisonal, aber auch außen sitzt man im Sommer sehr nett und kann den Bonnern auf der Friedrichstraße beim Flanieren zusehen. Die große straßenseitige Fensterfront lässt sich weit öffnen, so dass Lokal und Außenbereich im Sommer ein offenes Ganzes bilden. Gespickt ist das Lokal mit kleinen Details, die wir an Kneipen dieser Art so schätzen, z.B. von der Wirtin selbst eingelegte Olive oder einem großen Korb mit Erdnüssen, aber auch der Jazzreihe SonJA`ZZ (Details bitte im Sonjas erfragen). Und wie wir wissen ist Karneval in Bonn hier stets full house. Das Sonjas ist also genau die Art von Lokal, das wir uns in der Innenstadt viel häufiger wünschen: eine authentische, gewachsene Kneipe mit freundlichem Service, alteingesessenem Kundenstamm und einer Auswahl, die leicht über den Standard hinausgeht und gerade dadurch Liebe zum Detail und zum Kneipenleben zeigt. Schön! Wollt ihr übrigens noch wissen, warum das Lokal Sonjas heißt? Ist eigentlich einfach, die Wirtin heißt so… 😉

Wer geht so hin … Es wird jetzt vermutlich niemanden überraschen, dass das Sonjas an der Friedrichstraße vor allem Gäste über 40 anzieht – das stellt an dieser Stelle jedoch keine Kritik dar, sondern ist nach unserer Beobachtung einfach so und passt auch zum Haus: Typ Kneipe um die Ecke, Getränkeschwerpunkt auf Wein, Bier, Spirituosen, Jazzabende etc. etc., das alles richtet sich nun einmal an das Publikum ab dem mittleren Alter. So erklärt es sich, dass wenige Studenten oder Mitzwanziger den Weg ins Sonjas zu finden scheinen.

Minimale Kritik … Wir hatten einen wirklich schönen Abend in einer sehr netten Friedrichstraßen-Kneipe, die folgende Kritik ist deshalb durchaus Jammern auf hohem Niveau. Uns störten am Sonjas lediglich die zwei Spielautomaten an der Wand – denn so eine Art Eckkneipe ist das Sonjas nicht und braucht diese Form der Trinker-Individualunterhaltung eigentlich auch nicht. Unser Tipp: einfach abbauen (ach ja, sagten wir jemals, was uns an Spielautomaten stört? Der Gast kommt alleine, hockt alleine vor dem Kasten, trinkt alleine seine drei Pils – ne, so stellen wir uns Kneipenleben nicht vor).

 

Deshalb unsere Meinung: Schöne, authentische Kneipe im Sinne des Wortes, die Leben in die Stadtmitte bringt. Geht mal auf ein Kölsch hin!

Testtag: Donnerstag

Fass: Peters, Bitburger, Andechser

Flasche: Erdinger

Besonderheiten: SonJA`ZZ-Jazzabende in Bonn

Internet: www.sonjas-bonn.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *