Zum Alten Schützenhäuschen/ Endenich/ Endenicher Straße

Eigentlich wollten wir ja mit „Bonn geht essen“ und „Glückstweety“ den Karsamstag nutzen, um ein neues türkisches Lokal in der Bonner Altstadt zu testen, das dann allerdings doch noch nicht geöffnet hatte. Was lag da näher, als einen Dreifachtest einzuberufen: auf der Suche nach gutem Essen, Bier und Glück…

Schützenhäuschen (1)

Unser Vorschlag war das Alte Schützenhäuschen in Bonn-Endenich, ein Traditionslokal irgendwo zwischen Veedelskneipe und gutbürgerlicher Küche.

Die Außenfassade verspricht auch tatsächlich langjährige Tradition und das Haus wird familiär betrieben und gehört fest zum Endenicher Stadtbild. Das Innere besteht im Vorderraum aus einer umlaufenden hellen Holzbank, an der sich Vierertische mit rustikalen Holzstühlen gruppieren, teils in kleinere Nischen unterteilt. Hier im vorderen Teil des Lokals befindet sich auch die hölzerne Theke mit Schnitzereien, die Eichenfässer imitieren und dazu passend gusseisern beschlagen sind. Neben dem Vorderraum zieht sich jedoch ein langer Schlauch nach hinten, der auch größeren Gesellschaften Raum bietet.

Grundsätzlich schien uns das Alte Schützenhäuschen zwei in einem zu sein: Kneipe und Restaurant. Einerseits wird im Vorderraum an der Theke verweilt und ein Kölsch getrunken, während der Wirt Zeit zu einem Schwätzchen hat. Andererseits wird hier auch gegessen: die Karte bietet Schnitzel- und Steakgerichte, die zwar nicht herausragen, aber zum bodenständigen Charakter des Hauses passen.

Unstimmig fanden wir Teile der Einrichtung: Plastik-Ostereier auf den Tischen und ein Spielautomat in der Ecke – na ja… Auf zwei Fernsehern lief zudem die Sportschau, die wir nicht zwingend in einer Kneipe ausstrahlen würden, denn Free-TV ist nun einmal nicht exklusiv und muss deshalb nicht öffentlich gezeigt werden.

Allerdings passt das alles – ebenso wie die eher magere Getränkeauswahl: Königs Pilsener, Gaffel, Erdinger, teils nicht in passenden Gläsern ausgeschenkt (KöPi im Weizenglas?) zwei Säfte, ein Wasser, etwas Wein – zur Ausrichtung: genau die im Alten Schützenhäuschen zu findende Mischung aus Restaurant und Eckkneipe sehen wir als Archetyp der klassischen Dorfkneipe. Und wir wollen Endenich nicht zu nahe treten, aber es hat sich Dorfcharme bewahrt. Deshalb passt es durchaus, dass sich hier an der Hauptstraße dieses zum Stadtteil gewordenen Dorfes in direkter Fußnähe zu Kneipen-Klassikern wie dem Fiddler`s oder der Harmonie noch ein eher einfaches, bodenständiges Lokal ohne großen Trubel findet. Wir gewannen bei unserem Besuch nämlich durchaus das Gefühl, dass die eher älteren Gäste noch echte Endenicher waren und man ins Alte Schützenhäuschen geht, wenn man hier noch zum alten, eingesessenen Stamm gehört. Oder man kehrt hier ein, um in der lokalen Runde zu kegeln – denn das Schützenhäuschen verfügt über zwei Kegelbahnen.

Deshalb unsere Meinung: Kein In-Lokal, aber ein solides gutbürgerliches Bonner Gasthaus im alten Stil für den normalen Abend bei Bier und Schnitzel

Testtag: (Kar-) Samstag

Fass: König Pilsener, Gaffel

Flasche: Erdinger

Besonderheiten: Kegelbahn

Internet: www.zum-alten-schuetzenhaeuschen.de

PS: den Bericht von Bonn geht essen zum Schützenhäuschen findet ihr hier!

Schützenhäuschen (2)

Ein Gedanke zu „Zum Alten Schützenhäuschen/ Endenich/ Endenicher Straße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *