Café Korrekt/ Zentrum/ Brüdergasse

Kennt ihr dieses abendliche Gefühl in der Bonner City: Ab 22.00 Uhr fühlt man sich zunehmend einsam, die Bürgersteige werden hochgeklappt. Deshalb sei unserem Testbericht über das Café Korrekt in der Brüdergasse neben St. Remigius vorangestellt, dass wir jedes Lokal begrüßen, dass überhaupt noch Nachtleben ins Bonner Zentrum bringt!

Café Korrekt Kneipe Bonn Zentrum

Aber zum Lokal selbst: Das Café Korrekt gehört zum festen Inventar der Bonner City und darf schon fast als Institution bezeichnet werden. Anfang der 90er gab es einen schweren Brand (Brandstiftung!), dennoch hat die Kneipe sich berappelt, durchgehalten und kennt heute einen festen Kundenstamm.

Grundsätzlich entspricht das Lokal in vielem dem Typ Veedelskneipe, in dem man auf ein abendliches Kölsch zusammen kommt. Dabei stört es auch nicht, dass das Zentrum eigentlich kein wirkliches Veedel im engeren Sinne ist. Ganz im Gegenteil ist es super, dass es neben durchgestylten 08/15-Läden auch noch Lokale mit individuellem Charme gibt, so wie das Café Korrekt.

Dennoch hat uns das Korrekt vom Stil nicht ganz überzeugt: Das Lokal ist Café, Kneipe, Restaurant und Bistro in einem und bemüht sich, den französischen Flair eines dortigen Abendcafés aufzugreifen. Das ist an sich toll, allerdings etwas wenig stringent durchgehalten. Eine Straßenlaterne im Raum und Bilder mit französischen Motiven wie dem Eiffelturm sind insgesamt etwas wenig Frankreich und damit etwas zu viel durchschnittliche Eckkneipe, da sähen wir persönlich noch Spielraum nach oben. Der Boden ist nüchtern gefliest, das Ambiente wirkt etwas austauschbar.

Bistro und Restaurant: Man kann im Café Korrekt essen und die Küche soll gut sein (ungetestet), dabei bleiben die Preise fair. Im Sommer lädt draußen eine Terrasse ein, die an der Brüdergasse neben der Kirche Sankt Remigius wirklich in toller Umgebung und mit schönem Ausblick liegt. In der Bonner City gibt es da sicherlich wenig schöneres.

Für einen Freitag zu bester Uhrzeit war das Lokal leider sehr leer. Das eher ältere Publikum fand sich teils etwas einsam an der Theke oder spielend an Automaten, ohne das echtes Miteinander herrschte. Zugegeben, hier könnten wir einfach einen schlechten Tag erwischt haben. Die Bierauswahl vom Fass (Früh, Krombacher) hat uns allerdings auch nicht begeistert – wenn frankophiles Bistro, dann auch am Zapfhahn, bitte! Das Flaschensortiment dagegen kommt mit fünf Bieren ganz passabel daher und bietet etwas Abwechslung.

Für den Fan kleinerer Fußballvereine vielleicht interessant: Das Korrekt zeigt auch die 2. Liga live.

Deshalb unsere Meinung: Uns fehlte etwas die klare Linie, hat aber auch seine Fans

Testtag: Freitag

Fass: Früh, Krombacher

Flasche: Becks, Heineken, Desperados, San Miguel, Schneider Weisse

Besonderheiten: Fußball (auch 2. Liga live)

0 Gedanken zu „Café Korrekt/ Zentrum/ Brüdergasse

  1. Ihr habt den Beruf verfehlt. Solltet Puffs bewerten. Naja, nach 25 Jahren so etwas zu schreiben ist unverschämt und Niveaulos. 15 Minuten eventuell ein Lokal zu begehen und solch eine Kritik abzugeben ist unterste Schublade. Ich verkehren seit 20 Jahren in dieser Gastronomie und habe höchsten Respekt davor , was der Chef über die ganzen Jahre geleistet hat. Kurz mal reinschauen ist des Lesens nicht wert. Essen und Bier ist fantastisch und unter Preis. Ich weiß nicht, was ihr geraucht habt. Aber ihr habt keine Ahnung. Ihr wart eventuell zum falschen Zeitpunkt da. Aber das berechtigt euch nicht so etwas zu schreiben. Bewundere,dass eure Seite gelesen wird. Ihr solltet eurer eigenes Lokal aufmachen.

    1. Lieber Hans Puff, das ist natürlich schade, dass Du unseren Bericht derart negativ verstehst. Wir hatten gehofft, dass die positiven Zwischentöne durchaus erkennbar wären. Und ein „na ja“ stellt auch gar keine vernichtende Kritik dar, sondern lediglich die persönliche Meinung, dass wir das Korrekt etwas weniger positiv sehen als einige andere Bonner Kneipen. Aber Meinungen sind ja immer subjektiv, also warum schreibst Du nicht, was Dir und sicher vielen anderen am Korrekt gefällt? Dann steht es hier und jeder Leser kann vergleichen. Das wäre doch viel schöner, als unter vermutlich falschen Namen und versteckt im benimmfreien Feld des Internet orthografisch abenteuerliche Beleidigungen zu formulieren.

      Ach ja, vielleicht kurz noch dies zu unseren Testberichten: wir besuchen jedes Lokal mindestens einmal bevor wir schreiben, aber immer zu einem echten, längeren Besuch. Natürlich kann man da Pech haben und einen schlechten Tag mit wenig Gästen erwischen – deshalb nennen wir auch den Testtag, denn einige Tage sind einfach mehr Kneipentage als andere. Allerdings handelt es sich bei all dem nicht um unseren Beruf, sondern lediglich um ein Hobby, an dem wir nichts verdienen. Ein Kneipenblog wirft halt weniger ab als ein Blog aus dem Rotlicht-Milieu… 😉

      Holger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *